iPod oder iPhone - eine Kaufentscheidung

Möchte man sich ein iPod oder iPhone zulegen, so sollte man sich darüber bewusst sein, welche spezifischen Funktionen über die jeweiligen Geräte realisierbar sind.


iPod oder iPhone? iPods feiern ebenso wie iPhones sensationelle Verkaufserfolge. Auf den ersten Blick ähneln sich beiden Geräte stark. Bei genauerem Hinschauen fallen aber maßgebliche Differenzen auf, die eine Kaufentscheidung stark beeinflussen können.

Hardware und Verarbeitung
Als offensichtlichster Unterschied ist, neben der Möglichkeit mit dem iPhone zu telefonieren, selbstverständlich die Preisdifferenz zu nennen. Aktuell ist ein iPod Touch in der 32 GB Version bereits ab circa 280 Euro erhältlich. Mehr als das Doppelte dieses Preises, präziser gesagt 620 Euro, hat ein Käufer eines iPhones bei einem Speicherumfang von gerade einmal 16 Gigabyte zu zahlen. Doch auch wer dieser großen Investition aus dem Wege gehen möchte, kann mit einem iPod Touch viele Funktionen nutzen, mit welchen normalerweise nur das iPhone wirbt. Beide Geräte verfügen über Apples neuste Bildschirmtechnologie: Das sogenannte Retina Display erzeugt bei einer Auflösung von 960 mal 640 Pixeln sowohl auf iPhone als auch auf dem iPod ein gestochen scharfes Bild. Ein Kontrastverhältnis von 800:1 lässt Farben klar und satt wirken. Allerdings ist zu beachten, dass helle Displayeinstellungen auf beiden Geräten die Akkulaufzeit deutlich reduzieren. Prinzipiell sind die Akkulaufzeiten folgendermaßen festgelegt: Der Li-Ionen-Akku des iPhones ermöglicht eine Sprechdauer von bis zu 14 Stunden und eine Internetnutzung von bis zu 10 Stunden. Hier scheint der iPod Touch die Nase deutlich vorn zu haben: nahezu 40 Stunden lang kann nach einer vollständigen Aufladung mit dem iPod Touch Musik gehört werden. Videos können maximal sieben Stunden lang mit einer Akkuladung angesehen werden. Neben der Akkulaufzeit kann sich der iPod Touch ebenfalls auf anderen Gebieten gegenüber dem iPhone durchsetzen. Knapp 100 Gramm ist der iPod Touch leicht, während das iPhone – immer noch sehr leichte – 136 Gramm auf die Waage bringt. Seitens der Hardware sind die Unterschiede also eher marginal: Ob iPod oder iPhone – technisch bieten beide Geräte kaum Spielraum für Kritik.

iPod oder iPhone - eine Funktionsfrage
Auch die beste Verarbeitung und Hardware nützt dem Kunden wenig, wenn der Funktionsumfang nicht stimmt. Hierbei fallen erstmalig größere Differenzen zwischen beiden Geräten auf. Der iPod Touch wurde als Mp3-Player weniger für die Internetnutzung konzipiert als das iPhone. Folglich besitzt ein iPod Touch gegenüber dem iPhone hier deutliche Mängel. Grundsätzlich sollte der Käufer eines iPods sich dessen bewusst sein: Es ist nicht möglich, mobil mit einem iPod ins Internet zu gelangen. Um per iPod auf das Internet zugreifen zu können, wird ein W-LAN Hotspot benötigt. Wer ausschließlich zuhause mit iPod oder iPhone ein wenig surfen möchte, sollte zu einem iPod greifen. Mobiles Internet bleibt aber dem iPhone-Käufer vorbehalten. Es ist mit dem iPod lediglich möglich, über W-LAN zu surfen. Das iPhone hingegen besitzt zusätzlich eine GSM-und EDGE-Schnittstelle. Um mobil E-Mails zu verwalten, zu Chatten oder Videos hochzuladen, ist also eher das iPhone geeignet. Ob iPod oder iPhone: mit beiden Geräten lassen sich solche Videoclips in HD-Qualität aufzeichnen. Eine Fotofunktion besitz allerdings ausschließlich das iPhone. iPod Besitzer müssen auf spontane Schnappschüsse verzichten. Verzichten müssen diese auch auf die Telefonfunktion, die lediglich im iPhone vorhanden ist und für das Gerät namensgebend ist.