Schichtbetrieb: Regelungen in der Schichtarbeit

Die Arbeit im Schichtbetrieb bedeutet Regeln und Vorschriften für Arbeitgeber und Arbeitnehmer


Als Schichtarbeit bezeichnet man die Arbeit zu wechselnden Tageszeiten. Hierbei handelt es sich je nachdem wann gearbeitet wird um Tages-, Nacht-, Früh- oder Spätschicht. Dies bedeutet, dass ein Arbeitsplatz auf mehrere Mitarbeiter über den Tag und die Nacht aufgeteilt wird. In immer mehr Unternehmen ist Schichtarbeit einfach nicht mehr wegzudenken, weil es einfach zu wichtig ist, dass immer jemand anwesend ist. Zu Schichtbetrieben zählen unter anderem alle Krankenhäuser, jede Polizeiwache und die Kollegen der Feuerwehr aber auch Produktionsbetriebe, Gaststätten- und Hotelbetriebe, Bergwerke und auch Callcenter. Um die gewünschten Leistungen zu erbringen, braucht man Mitarbeiter in mehreren Schichten und es ist immer ein Ansprechpartner da. Hierbei haben die Unternehmen individuelle Planungen der Schichten die über den ganzen Tag und die Nacht verteilt werden können. Die grundlegenden Regelungen zum Schichtbetrieb sind im Arbeitszeitgesetz festgelegt. Die speziellen Arbeitsrahmenzeit und die zugehörigen Zuschlägen regeln hierbei der Tarifvertrag bzw. die Betriebsvereinbarungen.

Was ist im Schichtbetrieb zu beachten?
In erster Linie ist es wichtig einen guten Schichtplan zu haben, welcher sich auch nicht mehr ändert. Der Arbeitsnehmer sollte sich auf seine Arbeitszeit einstellen können. Generelle Schlafprobleme können durch zu lange Nachtschichten vermieden werden. Im Anschluss an Nachtschichten sollte der Arbeitnehmer mindestens 2 Tage Freizeit haben. Ernähren Sie sich gesund und vermeiden Sie etwa 4 Stunden vor dem Schlafengehen koffeinhaltige Getränke. Die Schichtarbeit fällt älteren Menschen etwas schwerer, was auch gut zu verstehen ist. Bei guter Planung der rollierenden Schicht können Sie sich bereits im Vorfeld auf die Schichten einstellen. Bei Dauernachtschicht achten Sie darauf, dass Sie trotz freier Tage zur selben Zeit schlafen zu gehen, damit der Körper sich nicht wieder umstellen kann. Während der Arbeit ist es ebenso wichtig regelmäßig Pausen zu machen, dadurch vermindern Sie Müdigkeitserscheinungen und fördern die Konzentrationsfähigkeit. Vermeiden Sie häufige überlange Schichten. Diese sollten nur in Ausnahmefällen stattfinden.

Gesundheitliche Risiken im Schichtbetrieb
Der Arbeitnehmer, welcher im Schichtbetrieb arbeitet, stellt sich einer hohen körperlichen und seelischen Belastung aus. Vor allem bei Schichten welche in die Nachtzeiten hineinragen. Hierbei leiden Arbeitnehmer häufiger als sonst unter anderem an Schlafstörungen, Depressionen und auch Magengeschwüre. Die Freizeit und somit auch die Zeit mit der Familie leiden hierbei in vielen Fällen und auch das Unfallrisiko im Unternehmen sowie auf dem Arbeitsweg steigt durch erhöhte Müdigkeit und unzureichendem Schlaf.